Wohnen - Persönliche Zuwendung in spezialisierten Wohnbereichen

In unseren spezialisierten Wohnangeboten finden Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit körperlichen und/oder geistigen Behinderungen, mit Autismus-Spektrum-Störungen sowie mit Taubblindheit bzw. Hörsehbehinderung ein Zuhause. Kleine und individuell gestaltete Gruppen sorgen für eine gemütliche und familiäre Atmosphäre. Darüber hinaus bieten wir – einmalig in der Region – als Rehabilitationseinrichtung einen Wohnbereich für Erwachsene mit erworbenen Beeinträchtigungen zum Beispiel nach einem Unfall.

Den Menschen in seiner Würde zu stärken und dort, wo Begleitung notwendig ist, für ihn da zu sein: Diese besondere Form der Zuwendung ist seit jeher Wesensmerkmal und diakonische Aufgabe des Oberlinhaus. Unsere ganzheitliche Betreuung und Förderung durch ein multiprofessionelles Team erfolgt nach heilpädagogischen Grundsätzen. Dabei profitieren wir auch von der engen Vernetzung mit anderen Bereichen im Oberlinhaus. So wird ein Teil unserer Bewohnerinnen und Bewohner medizinisch durch die Oberlinklinik bzw. das Oberlin Rehazentrum betreut, während andere zum Lernen in die Oberlinschule oder zum Arbeiten in die Oberlin Werkstätten gehen.

Unsere Einrichtungen

  • Oberlin Lebenswelten

    Unsere Oberlin Lebenswelten bieten individuelle und fachlich spezialisierte Teilhabeleistungen für Kinder, Jugendliche und erwachsene Menschen mit Behinderung. Wir arbeiten für und mit Menschen mit körperlichen sowie geistigen Behinderungen, mit Autismus-Spektrum-Störungen sowie mit einer Taubblindheit bzw. Hörsehbehinderung.

    Unsere spezialisierten Wohnbereiche bieten professionelle Unterstützung und die Möglichkeit des dauerhaften Wohnens in kleinen und individuell gestalteten Gruppen. Zu den ambulanten Leistungen zählen unterschiedliche Angebote der Frühförderung und Beratung sowie der Begleitung und Assistenz von Menschen mit Teilhabeeinschränkungen.

    Zur Website: Oberlin-Lebenswelten

  • Elsa-Brändström-Heim, Berlin

    Die heilpädagogischen Einrichtungen vom Elsa-Brändström-Heim in Berlin umfassen besondere Wohnformen und ein ambulantes Beschäftigungsangebot für Menschen mit Behinderung (BFBTS).

    Zur Website: Elsa-Brandström-Heim

Aus dem Leben eines Oberliners

Gudrun Stärke ist 69 Jahre alt und taubblind. Als Baby verlor sie durch eine Drüsenerkrankung ihren Hörsinn, im Grundschulalterauch ihr Sehvermögen. Sie lebt seit der 7. Klasse im Oberlinhaus. Ihre Umwelt erfährt sie durch intensives Ertasten aller Dinge und Menschen um sie herum. Wo ihr Tastsinn nicht weiterkommt, helfen ihr Betreuer aus dem Eckard-Beyer-Haus...

Den besten Kuchen mach’ ich immer noch selbst.

Gudrun Stärke
Portrait von Gudrun Stärke